Hommage

Seit vielen Jahren machen wir Bilder im Stil berühmter Fotografen, die wir verehren. Zusammen bilden diese Serien unsere Sammlung Hommage. Alexander Michailowitsch Rodtschenko ist ein Künstler, den wir besonders verehren. Er ist seinem Werk immer treu geblieben – obwohl er in der Zeit des Stalinismus wegen der avantgardistischen Ausrichtung seines Werkes an den Pranger gestellt wurde.

Seit einigen Jahren wird er wiederentdeckt, aber es bedarf noch vieler Jahre und Retrospektiven bis sein Werk und das seiner Frau in seiner Gesamtheit beurteilt werden kann. Teile seines Werks haben auch nach so vielen Jahren einen avantgardistischen Charakter. Deshalb geht die erste Hommage der Giftbox 2017 an den russischen Konstruktivisten Alexander Michailowitsch Rodtschenko.

Wir würden uns freuen, wenn sich weitere Künstler und Fotografen an der Hommage beteiligen würden. Auf dieser Seite werden wir – neben unseren eigenen Arbeiten – Arbeiten von jenen Künstlern zeigen, die sich an der Hommage beteiligen wollen.

City Diaries

Leipzig – Trabantenstadt

Im Rahmen der City Diaries sind  Vor- und Stilstudien entstanden, die an Rodtschenkos Arbeit „Das neue Moskau“ anküpfen. Rodschenko ging es 1932 darum Moskau als Vorbild einer modernen Stadt darzustellen. Das Bild, das er von Moskau zeichnet, ist optimistisch und es nährt Träume von einer städtebaulichen Utopie, die eine neue Welt des Arbeitens und Wohnens herbeisehnt. Auch mit den Trabantenstädten der 50er und 60er Jahre des 20. Jahrhunderts waren Utopien verknüpft. Auch moderne Utopien träumen ähnliche Träume:   „Die moderne Mischung aus Wohnen, Forschen, Arbeiten und Freizeit garantiert die Attraktivität des Viertels. Die Bahnstadt bietet bezahlbaren Wohnraum für Familien, schafft Arbeitsplätze und sichert durch den Campus Zollhofgarten die Zukunft Heidelbergs als Stadt der Wissenschaft.“ So lassen sich anhand von Planstädten und  Trabantenstädten neue Utopien überprüfen. Alle Bilder stellen indirekt die gleiche Frage: „Wie wollen wir leben?“.

Stilstudie

Um Rodtschenkos fotografischen Stil zu analysieren und besser zu verstehen, haben wir eine Stilstudie gemacht.

Von-oben-nach-unten